Orient - Burj Khalifa

Aktuell werden die Reisen mit AIDAcosma im Orient ja zu sensationell günstigen Preisen angeboten – und das für Alleinreisende meistens auch nur mit 10% Aufschlag. So günstig war es wohl noch nie, in den Orient zu fahren.

Ich habe daher die Gelegenheit auch genutzt und im Dezember zwei Wochen auf AIDAcosma gebucht, um ausreichend Gelegenheit zu haben, Heizkosten zu Hause zu sparen, die Emirate zu erkunden und dem Vorweihnachtsstress zu entgehen.

Auf den beiden Reisen mit AIDAcosma vom 9.-16. Dezember [Werbelink] und vom 16.-23. Dezember [Werbelink] werde ich also einige Tage in Dubai, in Abu Dhabi sowie im Oman und in Bahrain verbringen. Und in der Zeit natürlich wieder in einem ausführlichen Live-Blog von Bord berichten. Sicherlich wird es auch das eine oder andere Video geben, denn die Destination bietet ja unendliche Möglichkeiten, wie man seine Zeit verbringen kann. Und das werde ich sowohl mit dem einen oder anderen AIDA-Ausflug, aber auch mit individuellen Erkundungen und Touren an Land machen … und Euch daran teilhaben lassen.

Wer sich also auch überlegt, vielleicht zu Jahresanfang den hohen Energiepreisen bei uns zu entfliehen und vom Ersparten lieber eine Kreuzfahrt bezahlt, der findet hier dann sicher den einen oder anderen Tipp – seid gespannt. Und auch im Vorfeld der Reise werde ich schon ein bisschen über die Vorbereitungen berichten – schaut also gern regelmäßig hier im Live-Blog oder direkt unter https://www.generalalarm.de/goto/orient vorbei.

Und jetzt geht’s los mit dem Blog …

Mittwoch, 23. November 2022

In gut zwei Wochen ist es soweit – dann geht mein Flug nach Dubai und meine Reise auf AIDAcosma kann beginnen. Seit dem Wochenende ist AIDAcosma auch in Dubai angekommen und ist jetzt auf den ersten siebentägigen Reisen unterwegs im Orient.

Flugbuchungen

Und auch ich bereite mich so langsam auf die Reise vor – da ich meinen Flug wie meistens selbst organisiert habe, ist da natürlich noch ein bisschen mehr vorzubereiten als bei Buchung des Pauschalpakets. Wer meine Blogs zu früheren Reisen gelesen hat, weiß allerdings, dass ich persönlich die individuelle Anreise vorziehe, da diese zum einen deutlich günstiger ist und ich vollkommen flexibel bei der Wahl der Fluggesellschaft, der Flugzeiten und der Flugklasse bin. Zugegeben – mit den damit verbundenen Nachteilen muss ich dann natürlich auch leben. Fällt mein Flug aus, hat er Verspätung oder geht sonst unterwegs irgendetwas schief, bin ich auf mich allein gestellt und muss sehen, wie ich damit klar komme.

Und von daher will ich auch gar nicht sagen, dass es die einzig richtige Entscheidung ist, individuell anzureisen – bei Abwägung der Vor- und Nachteile wird sicherlich jeder für sich zu einem eigenen Ergebnis kommen. Der eine legt mehr Wert auf Flexibilität und Preis, der andere auf die höhere Sicherheit bei der pauschalen Anreise. Und beides hat seine Berechtigung.

Ich habe meine Flüge separat mit Lufthansa gebucht und habe dafür wieder einmal ein paar Meilen eingesetzt, so dass ich für relativ kleines Geld die Flüge in der Business Class absolvieren kann. Wie man an eine entsprechende Zahl an Meilen kommt, ohne ständig fliegen zu müssen, habe ich in früheren Artikeln ja schon beschrieben, das lasse ich jetzt mal weg. Zusammenfassend kann man allerdings sagen, dass ich zwar Business fliege, aber nur den Eco-Preis dafür aufwenden muss. Und so macht das dann auch Spaß … 🙂

Ursprünglich hatte ich meine Flüge von Frankfurt über München nach Dubai gebucht (Direktflüge waren nicht verfügbar), so dass ich am Vorabend von Frankfurt nach München fliege, dort gut zwei Stunden Aufenthalt in der Lounge habe, bevor es dann kurz vor Mitternacht nach Dubai weitergeht. Morgens lande ich dann in Dubai, so dass ich im Laufe des Vormittag auf AIDAcosma ankomme. Und da AIDAcosma ja erst am nächsten Tag um 14.00 Uhr ablegt, bleibt auch genügend Zeitpuffer, falls mit den Flügen etwas nicht klappen sollte – so kann ich mir dieses Mal die Anreise einen Tag vorher mit Hotelübernachtung sparen.

Der Rückflug wäre dann am 23.12. in umgekehrter Reihenfolge erfolgt, so dass ich morgens nach dem Frühstück zum Flughafen hätte fahren können und gegen Abend (nach einem Zwischenstopp in München) in Frankfurt angekommen wäre. So wird es allerdings nicht kommen – Lufthansa hat den Flug nach München gecancelt, so dass ich nach einer Alternative schauen musste (da wäre das dann wieder mit der „Sicherheit“ bei der pauschalen Buchung). Da Lufthansa allerdings für eine adäquate Ersatzbeförderung sorgen muss,  (auch wenn auf einem bestimmten Flug kein Meilenkontingent besteht) konnte ich jetzt auch auf einen Direktflug nach Frankfurt ausweichen. Einziger Nachteil – der geht nachts um 22.50 Uhr. Also muss ich entweder einen Tag in Dubai totschlagen (und sehen, was ich mit meinem Gepäck mache) oder schon am Vorabend abreisen (was grundsätzlich funktionieren sollte, da AIDAcosma ja bereits am Vortag in Dubai ankommt).

Nachdem ich mit AIDA geklärt habe, dass eine Abreise in Dubai am Vorabend des Reiseendes möglich ist (bevor sicher einer wundert: es gibt vereinzelte Länder, da wäre das nicht zulässig – USA oder Indien beispielsweise), habe ich dann meinen Flug entsprechend umgebucht – und so komme ich dann schon am frühen Morgen des 23.12. zu Hause an als am Abend. Und das ist so kurz vor Weihnachten auch nicht schlecht. Passt also.

Corona

Ein anderes Thema, das aktuell in Bezug auf Reise ja nach wie vor eine Rolle spielt, ist Corona. Auch wenn inzwischen ja vieles weggefallen ist, gelockert wurde oder es einfach keine Rolle mehr spielt – die eine oder andere Regelung muss man ja doch noch beachten. Und gerade im Ausland ist ja auch nicht alles identisch zu Deutschland.

Von daher habe ich erst einmal nach den aktuellen Regelungen bei AIDA geschaut. Die findet man übrigens nach wie vor regelmäßig aktualisiert und https://www.aida.de/urlaubskompass. Allerdings gibt es da nicht viel Spannendes zu sehen – für die Reise wird ausschließlich ein negativer zertifizierter Antigen-Schnelltest verlangt, der frühestens zwei Tage vor Abreise gemacht werden darf.

Nun, das sollte kein Problem sein – mein nächstes Testcenter liegt ja fußläufig nur drei Minuten von zu Hause weg, das wird also schnell erledigt sein. Und durch die Zwei-Tage-Frist bliebe zeitlich notfalls ja sogar noch die Gelegenheit, ein potenziell falsch-positives Testergebnis durch einen PCR-Test zu validieren. Das liegt also für den 7. Dezember auf Termin.

Etwas umfangreicher sind die Anforderungen für die Einreise in die VAE. Da muss man entweder eine vollständige Impfung mit zugelassenen Impfstoffen nachweisen oder eine Genesung innerhalb der letzten 30 Tage oder einen negativen PCR-Test. Problem stellt das allerdings auch nicht da – meine letzte Genesung ist jetzt zwar länger her, aber den vollständigen Impfschutz kann ich nachweisen – passt von daher und der PCR ist auch entbehrlich.

Einreise, Handgepäck- und Passkontrolle

Da Dubai ja nun mal nicht in der EU liegt, ist es dieses Mal wieder etwas aufwändiger mit der Einreise – da steht also in jedem Fall mal eine Einreisekontrolle an. Und da habe ich vom letzten Mal noch in Erinnerung, dass das zeitlich durchaus anspruchsvoll sein kann – je nachdem, wie viele Flieger gleichzeitig ankommen.

Und auch die Kontrolle an sich kann (muss nicht) etwas ausführlicher sein und sich durchaus auch auf Drogenkontrollen beziehungsweise die Einfuhr von Medikamenten usw. erstrecken. Und aktuell scheint es wohl auch so zu sein, dass man stichprobenartig prüft, ob eine Auslandskrankenversicherung mit Abdeckung von Covid-19 besteht.

Von daher habe ich das ein bisschen vorbereitet 🙂 Und für alle diejenigen, die jetzt sagen, dass das nicht notwendig wäre, weil „bei uns da hat keiner nach gefragt“. Jupp, bei mir das letzte Mal auch nicht. Aber das heißt ja nun nicht, dass das immer und bei jedem so ist. Ich kenne da nämlich auch Gegenbeispiele – und die waren für die Betroffenen nicht ganz so witzig.

Auch wenn ich keine Betäubungsmittel einführe, habe ich für die Medikamente, die ich mitnehme, mir von meinem Hausarzt eine Bestätigung (dafür gibt es übrigens ein passendes Formular beim ADAC) geben lassen, dass ich diese Medikamente für den persönlichen Gebrauch benötigt. Und so nebenbei – wer meint, dass die gängigen Medikamente, die man so auf Reisen mitnimmt, problemlos sind: versucht das in Dubai mal mit Hustensaft.

Einen gültigen Reisepass habe ich selbstverständlich, da ist also nichts weiter zu tun. Bleibt die Auslandskrankenversicherung. Da könnte ich zwar den Versicherungsschein vorlegen, den wird dort allerdings keiner lesen können – ist die Amtssprache hier halt nun mal Deutsch. Also habe ich bei meiner Krankenversicherung (DKV) mal nachgefragt, ob man mir eine entsprechende Bescheinigung in englischer Sprache zukommen lassen könnte – und was soll ich sagen, zwei Tage später hatte ich das passende Dokument im Posteingang. Das war mal absoluter Spitzenservice.

Marhaba

„Marhaba“ ist arabisch und heißt so viel wie „Willkommen“. Und ein solches „Willkommen“ kann man am Flughafen in Dubai buchen. Das ist dann ein sogenanntes „Meet & Greet“, man wird also am Flieger abgeholt und von einem kundigen Führer durch den Flughafen durch die Kontrollen, an der Gepäckausgabe vorbei bis zum Meeting Point in der Ankunftshalle begleitet. Dabei werden die Fast Lanes genutzt und man hat, sollte es zu irgendwelchen Problemen kommen, einen Einheimischen, der sich auskennt, zur Unterstützung an seiner Seite.

Ich hatte das vor einiger Zeit in Südafrika schon mal genutzt und war davon absolut begeistert. Die ganze Prozedur am Flughafen vom Flieger bis zum Ausgang hat keine halbe Stunde gedauert, inklusive aller Kontrollen, Einreise und Gepäckabholung. Ich habe dann später auf AIDA andere Gäste des gleichen Fluges getroffen – die waren am Flughafen fast drei Stunden beschäftigt. Und von daher habe ich mich entschieden, die rund 35 € zu investieren und den „Silver Service“ bei marhabaservices.com zu buchen. Ich werde danach berichten, ob sich das gelohnt hat oder nicht.

Shuttle zum Schiff

Bleibt als letzter Schritt der individuellen Anreise der Shuttle vom Flughafen zum Schiff, der – im Gegensatz zum pauschalen Anreisepaket – natürlich auch nicht enthalten ist.

Dafür nutze ich seit Jahren weltweit eigentlich immer suntransfers.com – und bis auf einmal in Südafrika hat das – egal wo auf dieser Welt – auch immer hervorragend geklappt. Man kann seine Fahrt auf einer deutschsprachigen Website im Vorfeld buchen, hat relativ großzügige Stornierungsfristen (habe ich mehrfach in Anspruch nehmen müssen und das hat immer problemlos geklappt) und kommt vor Ort stressfrei und ohne Taxisuche, Diskussionen über den Fahrpreis (und evtl. Hafenzuschläge) an sein Ziel.

Am Meeting Point im Flughafen steht dann in der Regel der Fahrer mit einem Schild in der Hand, auf dem man seinen Namen findet (und idealerweise ist das genau der Ort, wo der Meet & Greet Service endet). Und wenn alles so klappt wie geplant, ist man dann kurz darauf (bzw. in Dubai je nach Verkehr auch mal etwas länger) im Hafenterminal.

Kabinenwahl

Vielleicht noch kurz etwas zu meiner Kabine, die mich dann auf dem Schiff erwartet. Ursprünglich gebucht hatte ich eine Veranda Komfort Kabine im Vario und habe eine der „Spannerkabinen“ 😉 auf Deck 8 erhalten (wer wissen will, was es damit auf sich hat, der schaut sich am besten mal meine Kabinenbeschreibung und das Video dazu an). Für mich hätte das auch gut gepasst, da mir meine damalige Kabine trotz der exponierten Lage sehr gut gefallen hat (ich weiß natürlich aus vielen Kommentaren dazu, dass es da durchaus auch andere Sichtweisen gibt).

Und so ist es jetzt auch nicht gekommen. Bei meiner wöchentlichen routinemäßigen Prüfung in MyAIDA, ob da irgendetwas passiert ist (ab und an fällt ja mal irgendwas wieder aus dem Schiffsmanifest heraus oder es gibt neue interessante Ausflüge oder Services), habe ich gesehen, dass ich auf eine Juniorsuite upgraden könnte – für relativ kleines Geld. Das habe ich mir natürlich nicht zwei Mal sagen lassen. Und da die Juniorsuiten am Bug alle belegt sind, war ja klar, dass es eine der Juniorsuiten auf Deck 9 werden muss, die identisch zu der ursprünglich geplanten Kabine sind (also mit Wintergarten, auf den ich auf der Cosma viel Wert lege), aber ein Deck höher liegen (und man damit vom Deck nicht in die Kabine gucken kann). Zusätzlich kommen dann natürlich noch die Suitenvorteile dazu (Details finden sich übrigens in diesem Video), von denen für mich in jedem Fall die beiden „Welcome Dinner“ sowie der Loungezutritt einen echten Mehrwert darstellen. Und somit wird es dann von dieser Reise ein ausführliches Kabinenvideo einer Juniorsuite mit Lounge von Deck 9 geben …

Landgänge und Ausflüge

Jetzt fliegt man ja nicht nur in den Orient, um die Zeit auf dem Schiff zu verbringen (obwohl mir das zumindest auf der Cosma nicht wirklich schwer fällt) – idealerweise schaut man sich ja auch das eine oder andere an, was es dort zu sehen gibt. Und von früheren Aufenthalten weiß ich, dass es da viel zu sehen gibt (wobei ich natürlich auch schon viel gesehen habe und mir deshalb nicht alles anschauen werde, was jemand, der zum ersten Mal in den Orient fährt, sich anschaut).

Dennoch habe ich aktuell schon das eine oder andere geplant – teilweise auf eigene Faust, teilweise mit AIDA-Ausflügen. So sind natürlich die abendlichen Wasserspiele am Burj Khalifa gesetzt, die ich mir einmal vom Ufer und einmal von einer Dhau vom Wasser aus ansehen werde. Geplant ist ein Besuch der Aussichtsplattform „The View of the Palm“ zum morgendlichen Sonnenaufgang, die Moschee in Abu Dhabi (einmal tagsüber und einmal nachts) sowie eine „Safari“ auf Sir Bani Yas. Nicht fehlen darf natürlich auch der „Aura Sky Pool“, den ich bereits reserviert habe. Und alles andere (insbesondere auch in Bahrain und im Oman) werde ich dann eher kurzfristig entscheiden. Die „Standards“ habe ich in beiden Ländern schon gemacht – mal sehen, ob und wohin es mich verschlägt. Falls jemand da einen guten Tipp hat – immer gern her damit …

Zwischenstation: nickoSPIRIT

So, und damit verabschiede ich mich jetzt erst mal noch für ein paar Tage aus diesem Blog – bevor es nach Dubai geht, stehen nämlich noch vier Tage auf dem Rhein mit der nickoSPIRIT an – ich will da mal den einen oder anderen Weihnachtsmarkt (Köln, Koblenz, Rüdesheim) besuchen, bevor es dann in die sommerliche Wärme in den Orient geht.

Spätestens bei meiner Abreise nach Dubai am 8. Dezember geht’s hier dann weiter …